top of page

Jahreswechsel im wilden Wolftal

Silvester_2022_edited.jpg

Silvester 2022

Vier Paare der Tennis-Senioren verbrachten vier wunderschöne Tage im Nordschwarzwald. Vom Kniebis-Parkplatz aus wurde bei Sonnenschein auf dem Heimatpfad zum Eibachsee gewandert, mit einem Blick auf Baiersbronn. Das hervorragende Abendessen im Hotel Albans-Sonne in Schapbach erforderte einen Verdauungsspaziergang zum Schwarzwald-Camping Alisenhof.

Nach dem ausgiebigen Frühstück ging es am Silvestertag mit dem Bus nach Wolfach. Hier wurden viele Sehenswürdigkeiten bestaunt, bevor ein Marsch nach Oberwolfach folgte. Die Besichtigung des Themenparks „Historischer Bergbau, Mineralien und Mathematik“ brachte interessante Erkenntnisse. In der Dorfmitte wurde dann die Barockkirche besichtigt, vor der Rückkehr nach Schapbach.

Zum Silvestermenü kamen alle mit feiner Garderobe. Höhepunkt war das 4–Stunden-Programm unseres singenden und musizierenden Wirts Tilo Lutz am Flügel. Bei den Liedern wurde kräftig mitgesungen, und um Mitternacht trafen sich alle Gäste mit einem Glas Sekt auf der Terrasse, um das imposante Feuerwerk zu bestaunen. Gegenseitig wurde viel Glück, vor allem Gesundheit gewünscht. Nach weiteren Musikstücken verabschiedete sich die Gruppe nach dem Badnerlied auf die Zimmer.

Gengenbach war am Neujahrstag das Ziel und hier bewunderte man die sehr ansprechende Klosterkirche und die herrliche Altstadt mit den liebevoll geschmückten Häusern und Plätzen, bevor im Stadtcafé eingekehrt wurde, das originell im Obertor-Durchgang untergebracht ist. Nach der Weiterfahrt gab es in Haslach viel interessantes zu entdecken, auf dem Marktplatz konnte man das Haslacher Dreikönigslieder-Singen genießen.

Der letzte Abend wurde nach dem Abendessen nochmals beim Kniffel-Spielen verbracht.

Auch den Abreisetag nutzten wir zu einer Wanderung. Über die Wanderhütte Sattelei meisterten wir einige Höhenmeter zum Rinkenturm in Baiersbronn. Bevor die Heimfahrt diesen herrlichen Ausflug beendete wurde in der Sattelei noch eine schmackhafte Stärkung eingenommen.

Winterfest im TC Wiesental - ein voller Erfolg

image1.jpeg

Nachdem wir 2021 unser Winterfest leider verschieben mussten, fand am vergangenen Samstag, den 26.11.2022 das erste Winter-/Glühweinfest auf unserer Anlage des TC Wiesental statt. Alle Vereinsmitglieder, ob Jung und Alt, waren herzlich eingeladen, ebenso unsere Tenniskids mit ihren Familien. Und was sollen wir sagen, es war ein voller Erfolg!

 

Neben Kinderpunsch und Glühwein, Steaks und Würstchen und Chili sin Carne gab es auch frisch gebackene Waffeln, welche von den Eltern unserer Tenniskids vorbereitet und vor Ort zubereitet wurden. Natürlich mit tatkräftiger Unterstützung der Kids. Alle hatten Spaß und genossen das gemütliche Beisammensein auf unserer Anlage. An dieser Stelle ein großes Dankeschön an alle freiwilligen Helfer, welche uns am Winterfest unterstützt haben. Aber auch an die wfg Wissädalä Fasänachds Grubb für die Bereitstellung der Glühweintassen.

 

Eines ist sicher. Wir möchten auch im kommenden Jahr an diesem Event festhalten und das Vereinsleben weiter ausbauen, denn das Feedback war durchweg positiv. So viele Vereinsmitglieder, Kinder und Eltern beisammen hat es schon lange nicht mehr gegeben! Schön dass ihr alle dabei wart!

 

Eure Vorstandschaft

Senioren des TC Wiesental bei der Sportlerehrung im Rathaus

2022_SportlerehrungRathaus.JPG

Herbst 2022

In den letzten Jahren hat der Tennisclub 1974 Wiesental e.V. neben seiner erfolgreichen Jugendarbeit auch im Seniorenbereich für Aufsehen gesorgt. So konnten im Jahr 2021 zwei Senioren-Mannschaften jeweils ungeschlagen Meister werden und den Aufstieg in die nächst höhere Spielklasse erreichen. Die Herren 70 mit Spielführer Roland Herberger stiegen dabei in die Oberliga auf. Die Herren 65 mit Mannschaftsführer Ferdi Gräter wurden Oberligameister und stiegen sogar in die Badenliga auf, die höchste Spielklasse in Baden. Bei der Sportlerehrung am 24. Oktober im Rathaus in Waghäusel konnte Oberbürgermeister Thomas Deuschle den erfolgreichen Tennisspielern gratulieren und jedem eine Urkunde überreichen. In der gerade zu Ende gegangenen Sommersaison 2022 hatte sich der TC Wiesental mit einer Seniorinnen-Mannschaft und insgesamt vier Senioren-Mannschaften erfolgreich am Spielbetrieb beteiligt.
(Bericht: R. Herberger)

Bild: R. Herberger, H D. Schubert, H. Hammer, OB T. Deuschle (vorne) H G. Hollmann, F. Gräter, W. Herling (hinten v. r.) Foto: Klumpp

Ausflug der Tennis-Senioren

Tennis-Senioren.JPG

Herbst 2022

Zehn Paare der Tennis-Seniorenmannschaften waren übers Wochenende auf Schwarzwaldtour. Vom Kniebis-Parkplatz aus konnte bei herrlichem Wetter der Heimatpfad zum Eibachsee und ein Köhler-Schaummeiler erwandert werden. Nach einer kurzen Einkehr in der Kniebishütte folgten die nächsten Etappen. Das Waldkultur-Haus und der Honigbienen-Pfad in Bad Rippoldsau wurden staunend erkundet. Auf dem Weg zur Unterkunft wurde die anstrengende Wanderung zum Burgbach-Wasserfall tapfer gemeistert.

Staunend darüber, was der Schwarzwald so zu bieten hat, wurde endlich das Hotel Albans-Sonne in Schapbach geentert und sofort die Terrasse zum gemütlich Umtrunk bevölkert, bevor ein hervorragendes Abendessen serviert wurde.

Nach einem ausgiebigen Frühstück ging es mit dem Bus nach Wolfach mit einer kurzen Stadtführung. Nach der Weiterfahrt in die Klosterstadt Alpirsbach waren dort Klosterbesichtigung mit Einkehr ins Klostercafe und Führung durch die historische Klosterbrauerei mit Verköstigung angesagt. Mit vielen neugewonnenen Eindrücken brachte uns der Bus wieder nach Schapbach zurück, wo am Abend dann jeder a la Karte seinen Hunger stillen konnte. Am Sonntag wurde bei kräftigem Regen nach dem Frühstück der Anstieg zur sehenswerten Barockkirche unternommen und diese bestaunt. Rechtzeitig vor dem Besuch des Alternativen Wolf- und Bärenparks hat Petrus den Regen aber eingestellt. Gespannt haben sich alle auf den Weg gemacht und tatsächlich wurden Wölfe, Bären und auch Luchse entdeckt. Der Entstehungsgedanke und das Anliegen dieser Anlage wurde erfragt, der Park wird auch „Seniorenresidenz für problematische Tiere“ genannt.

Das letzte Reiseziel war Freudenstadt mit dem größten Marktplatz Deutschlands. Ein kleiner Stadtrundgang, der Besuch der evangelischen Stadtkirche, eine von 2 Winkel-Haken-Kirchen in Deutschland, waren eingeplant, bevor ein gemütlicher Abschluß im Museums-Café am Marktplatz diesen herrlichen Ausflug beendete. 

bottom of page