Frankfurt

„ Das Höchste, wozu der Mensch gelangen kann, ist das Erstaunen. “

J.W. Goethe

Erstaunt hat uns bei der Reise vom 6.9. – 8.9.2019 alle, wie viel Frankfurt als

 Metropole dem Besucher zu bieten hat.

Die meisten von uns hatten bisher nur den größten Flughafen Deutschlands

und seine Abflughalle kennengelernt.

Nach der Ankunft und dem Einchecken im Maritim –Hotel am frühen

Freitagnachmittag machten wir einen Spaziergang über die Zeil und den Goetheplatz,

 um anschließend bei bestem Wetter auf dem Maintower den Panoramablick auf die

 Stadt zu genießen. Bei der Alten Oper besuchten wir den Rheingauer Weinmarkt.

 Den ersten Tag ließen wir beim “ Apfelwein – Klaus “ in der Nähe der Fressgass und in

der Hotelbar des Maritim ausklingen.

Am Samstag fuhren wir mit der U-Bahn zur Hauptwache, um noch vor der

Stadtführung in der Kleinmarkthalle einen kleinen Imbiss zu uns zu nehmen.

Der zweistündige Rundgang zu Geschichte und Gegenwart der Stadt Frankfurt führte

 uns zum Rathaus am Römer, zur Neuen Altstadt, zum Kaiserdom und endete nach

dem Eisernen Steg und dem Geburtshaus Goethes in der Paulskirche.

 Gegen 18 Uhr fuhren wir zum Abendessen in den Stadtteil Sachsenhausen

zur “ Frau Rauscher “ in der Klappergass.

Die gute Stimmung wurde in die Hotelbar mitgenommen.

Der Sonntag konnte nach dem Auschecken indivduell gestaltet werden; ein

 Museumsbesuch oder eine Schifffahrt auf dem Main boten sich an.

Dass manche nach dem Frühstück schon die Heimreise antraten, war

der Wetterlage an diesem Sonntag geschuldet.

Ein herzliches Dankeschön an Brigitte Gräter und Hans-Dieter Schubert für

die ausgezeichnete Organisation.


„ In einer Stadt wie Frankfurt befindet man sich in einer wunderlichen Lage; immer sich kreuzende Fremde deuten nach Weltgegenden hin und erwecken Reiselust.“

J.W.Goethe; Dichtung und Wahrheit


In diesem Sinne darf man gespannt sein, wohin uns die Reise im nächsten Jahr führt.

 

Ausflug Frankfurt